Rundreisen (Süd und West 19 Tage)

Besichtigungen: Ulaanbaatar – Steinformationen Baga gazriin chuluu – Ongi Kloster –  Bayanzag (reich an Saxaulbäumen) – National Park Gobi 3 Saikhan, Geierschlucht – Sanddüne Khongoriin Els – Arts Bogd Berkette, Pass altan amin Davaa – Dörfer Bayanlig, Bayangobi –  Dörfer Bayantsagaan, Chandmani Gobi Altai Provinz – Provinzstadt Altai – 3 Tsenheriin agui, Hölle von 3 blauen – Uvs nuur  – Khyargas nuur – Ulaagchin khar nuur – Provinzstadt Uliastai  – Ulaanbaatar.

Tag 1.  Ankunft in  Ulaanbaatar, Stadt Tour

Nachdem Ankunft bringen wir Sie zu ihrem Hotel. Nachdem kurzen Schlafpause fangen wir unser Stadt Tour an.

  • Sukhbaatar Platz: Der haupt Plazt im Herzen der Stadt UB.
  • Mongolische Nationalmuseum.
  • Mittags Essen bei dem Modern Nomads Restaurant.
  • Besichtigung Gandan Kloster:
  • Fahrt zum Zaisan Gedenkmahl.
  • Besuch den Winterpalast des Bogd Khaans.

Übernachtung: im Hotel

Tag 2: Provinz Dund – Gobi, Baga gazriin chuluu 

Morgens werden wir von unserem Fahrer im Hotel abgeholt und starten in Richtung Süden. Auf dem Weg zu Gobi werden wir bis zu den Felsen Baga-Gazrin-Tschuluu fahren, welcher sich im Mittelgobi-Aimag befindet.

Übernachtung: im Jurtencamp

 Tag 3:  Provinz Dund-Gobi, Ongi Kloster 

Unser nächstes Ziel ist das Ongi Kloster, das ehemalige Zuhause von über 500 buddhistischen Mönchen. Das Kloster wurde während der religiösen Verfolgungen in den 30 er-Jahren zerstört und viele der dort lebenden Mönche wurden in Arbeitslager geschickt.Hier finden Sie der Fluss „Ongiin gol“, die durch die karge hüglige Landschaft mäandert und Oasen artige ein wenig Grün gediehen.Es ist ein wunderbarer Platz sich auszuruhen.

Übernachtung: im Jurtencamp

 Tag 4: Provinz Omnogobi, Bayanzag

Heute fahren wir Richtung nach Süden Bayanzag. (Flaming cliffs)

Dann am späten Nachmittag Besichtigung von Bayanzag- die berühmten sogenannten flammenden Klippen- im Sonnenuntergang. Roy Chapman Andrews, der berühmte Forscher vom amerikanischen Museum und sein Expeditionsteam haben hier in den 1920-eru Jahren zum ersten Mal versteinerte Dinosaurier- Eier entdeckt und ausgegraben.

Übernachtung: im Jurtencamp

Tag 5: Provinz Omno – Gobi, Dalanzadgad und Geier Schlucht 

Unsere heutige Ziel ist Geierschlucht „Yoliin Am“. Wanderung durch die Jolyn Am-Schlucht, wo manchmal eine dicke Eisschicht selbst in der sommerlichen Hitze nicht schmilzt.

Übernachtung: im Jurtencamp

 Tag 6-7: Provinz Omno – Gobi Sanddünenkette Hongoriin els

Vormittags machen wir uns auf dem Weg in Richtung Westen Gobi etwa 190 km von Geier Schlucht zur berühmten Hongor Sand, eine Großensanddüne, die sich zirka 150 km lang in der Ferne erstreckt. Manchmal ist die Düne nur ein paar hundert Meter breit, manchmal 7-20 Km.

Wir besichtigen diese gigantische Sanddüne zu Fuß und genießen  den weiten Blick über die Gobi. Wir erkunden gemeinsam die langgestreckte Düne Khongor Sand und kommen zu einer Stelle, wo der Sand 150-200 Meter zum Himmel reicht und wir klettern den Sandberg hinauf für eine herrliche Aussicht über die Wüstensteppe oder die unvergesslichen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang .

zu erleben. Hier ist möglich Kamel zu reiten.

Übernachtung: im Jurtencamp

Tag 8: Bergkette Arts Bogd Pass Altan Amin Davaa

Heute fahren wir Richtung nach Norden über den Pass Altan Amin Davaa von Artsbogd Bergkette. Wir werden die Schönheit der Gipfel der Bergkette faszinieren. Unterwegs fahren wir in ein Dorf Bogd durchfahren.

Übernachtung: im Zelt

Tag 9: Dörfer Baynlig, Bayangobi

Unsere Reise geht weiter nach Nord- Westen. Über dir Dörfer Bayanlig, Bayangobi fahren wir weiter nach Provinz Gobi Altai. Faszination der Wüstenlandschaft.

Übernachtung: im Zelt

Tag 10: Dörfer Bayantsagaan, Chandmani Gobi Altai Provinz

Wir fahren weiter nach Gobi Altai Provinz. Unterwegs besuchen wir noch Dörfer Bayantsagaan und Chandmani.

Faszination der Steinwüste.

Übernachtung: im Zelt

Tag 11: Provinzstadt Altai von Gobi-Altai provinz

Heute fahren wir nach westsüdlicher provinz Gobi-Altai. Spät nachmittag werden wir in provinzstadt in Altai kommen. Da besichtigen wir die stadt und museum.

Übernachtung: im Hotel

Tag 12: Provinz Khovd, Mankhan sum, Hölle von drei Tsenher

Heute fahren wir nach Provinz Khovd und besichtigen wir welt berühmteste Hölle „3 tsenheriin Agui“. In der Hölle lebte vor 40 000 Jahren urmensch und hatte viele Malerei auf den Felsen hintergelassen. (Kamele, Marmot, Büffel,).

Im Jahr 1996 wurde dieser hölle vnn UNESCO weltkulturerbe von Steinzeit erklärt.

Übernachtung: im Jurtencamp

Tag 13: Uvs See

Heute fahren wir nach richtung norden besichtigen wir mongolische grösste und salzwasser See „Uvs nuur“.

Uvs nuur ist mit einer Fläche von etwa 3350 km²  der größte See der Mongole. Kleinteile des Salzsees gehören zur autonomen Republik Tuwa (Russland).

Im Jahr 2003 wurde das Biosphärenreservat Uws-Nuur-Becken in die UNESCO-Weltnaturerbe-Liste  aufgenommen.

Das Uws-Nuur-Becken umfasst mehrere verschiedene Ökosysteme, so z. B. die Schneefelder im Turgen-Gebirge, die Seen- und Steppengebiete, die Wüste von Altan Els. Es stellt die Grenze zwischen Sibirien und Zentralasien dar. Die Temperaturen schwanken zwischen −58 °C im Winter und 47 °C im Sommer.

Trotz der rauen klimatischen Rahmenbedingungen sind im Uws-Nuur-Becken 173 Vogelarten und 41 Säugetierarten heimisch. Der See bildet den Lebensraum für viele Wasservögel. In den umliegenden Wüsten- und Bergregionen leben seltene Tierarten wie die Mongolische Wüstenrennmaus, der Schneeleopard, das Wildschaf (Argali) und der Sibirische Steinbock.

Übernachtung: im Jurtencamp

 Tag 14: Khyargas nuur, Khetsuu Khad

Der Khyargas nuur ist ein abflussloser Salzsee im Nordwesten der Mongolei.

Der See befindet sich auf einer Höhe von 1028 m in der Chjargas-Becken im Becken der Großen Seen. Die Wasserfläche beträgt 1360 km². Die maximale Wassertiefe liegt bei 80 m. Der Gehalt gelöster Feststoffe im Wasser beträgt 7,5 g/l. Zwischen November und April gefriert die Seeoberfläche. Die Flachküste grenzt zumeist an Wüste. Nur stellenweise gibt es Wiesenflächen am Chjargas Nuur. Der See ist fischreich (der Karpfenfisch Diptychus maculatus und weitere Fischarten). Unweit des Südufers befindet sich der kleinere See Airag Nuur, der einen Abfluss zum Chjargas Nuur besitzt.

Übernachtung: im Jurtencamp

Tag 15 – 16: Ulaagchin khar nuur

Heute fahren wir nach richtung Ulaagchin Khar See. Etwa 110km von provinzstadt Uliastai enfernt. Khar nuur ist süsswasser see und einer  der schönste See der Provinz Zavkhan.

See ist 23,9 km lang und 3,5 km breit. Der tiefste punkt ist 47m . See besteht aus 2 inseln. (Gross und klein Avgash.)

Wir werden herum der See wandern, baden ist möglich.

Übernachtung: im Jurtencamp

Tag 17: Provinzstadt Uliastai von Zavkhan Provinz

 Heute nachmittag fahren wir zurück nach provinzstadt Uliastai. Stadt, museum besichtigen.

Übernachtung: im Hotel

Tag 18:  Ablug nach Ulan-bator

 Etwa um 13:00 werden wir in Ulaanbaatar landen. Nachmittags können wir etwas einkaufen.

Verabschiedsabendessen.

Übernachtung: im Hotel

Tag 19: Abflug nach Deutschland

Transfer zum Flughafen.

Termine und Preise:

Von 01.Mai 2019 bis 15.Okotober 2019.

1 Person:            2500 Euro (pro Person)
2 Person:            2400 Euro (pro Person)
3-5 Personen:    2300 Euro (pro Person)

Inklusive:

  • 4 Übernachtung im Hotel im DZ in Ulaanbaatar, Altai, Uliastai inkl. Frühstück
  • Inlandflug Uliastai-Ulaanbaatar 15 kg inkl. Handgepäck (Übergepäck ca. 2€/Kg)
  • 11 Übernachtungen in Jurtencamps mit sanitären Gemeinschaftsanlagen
  • 3 Übernachtung in einem Zelt
  • Vollverpflegung während des gesamten Aufenthaltes auf dem Land gemäß Programm (F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
  • Deutschsprachige Reiseleitung
  • Fahrt im Jeep oder klein Bus durch das Land
  • Naturschutzgebühren und Eintrittsgelder für Sehenswürdigkeiten gemäß Programm
  • Informationsbroschüre mit Tipps zur Reise

Rabatt:

5%         Jahreszeitliche Rabatte von 01. Oktober- bis 01. Mai

25%       Kinder unter 5-12 Jahre

100%     Kinder unter 0-4 Jahre

Reise buchen